Heißer geht’s nicht

Der Sommer 2016 hat sein wahres Gesicht gezeigt. Er hat uns vergangene Woche erstmalig dieses Jahr so richtig weich gekocht. 🌞🌞🌞 Leute – so viele Striche über Null auf dem Thermometer sind doch maximal was für Grillhähnchen! Mehr als engagiert ist die Temperatur auf 35°C geklettert. Die Entscheidung nach dem Duschen, was da von einem herunter tropft, ist nicht leicht – ist das noch Duschwasser oder schon wieder eine neue Schweißperle? Trinken, trinken, trinken lautet die Devise. Trotzdem schmeiße ich Donnerstag den Herd an und backe Himbeer-Muffins mit weißer Schoki und Mohnstreuseln. Is doch eh heiß in der Küche…

IMG-20160626-WA0012

Samstag nutzen wir die Morgenstunden für ein Terrassen-Frühstück in der Stadt. Da kann ich auch noch Kaffee schlürfen, ohne umgehend zum Springbrunnen zu werden. Ein schönes Stück Torte (mit einer Himbeere drauf und daher seeehr gesund) gehört dazu, hmmm.

20160625_083645.jpg  20160625_100245.jpg

Nachmittags sind wir zu einer Börsdee-Nachfeier eingeladen. Kurz bevor wir los wollen, öffnen sich die Schleusen. Ein Guss vom Feinsten geht nieder! Anschließend ist es nicht nur sofort wieder knallheiß, sondern auch noch treibhausschwül. Ooch nöö! Vor Ort kann ich alte Kaffeetante nur ein Finkennäppchen mit Kaffee und ein Gläschen Sekt trinken. Ansonsten Wasser in Strömen, zum Schlund hinein und durch alle Poren wieder hinaus. Erträglicher wird’s, als wir (icke, ich, der Gemahl und der Klempner unseres Vertrauens) unsere Häkelhaken in den Gastgeber-Pool baumeln lassen. Ich bewundere/ bedauere unsere Gastgeberin, die für 13 Personen Kuchen gebacken und Abendessen vorbereitet hat. Wir tun unser bestes, sind aber an wettertechnisch weniger anstrengenden Tagen leistungsfähiger bei der Nahrungsaufnahme. Später am Abend fallen immerhin  einige halbherzige Tropfen, langsam wird es erträglicher. Insgesamt ist es doch ein sehr schöner Abend, den wir im Biesdorfer Garten verlümmeln! Nachts regnet es endlich (erst nach der Heimkunft unter der Dusche, dann in echt draußen aus den Wolken über der Stadt). Heute Morgen? HAAACH… Kühle! Wir nutzen den Tag u. a. für eine schöne Jogging-Runde. Nähe Trabrennbahn erstreckt sich viel Grün, Wald und Wiese – hier düsen wir entlang. Die Wiesen stehen in voller Blüte, gelb (Hornklee? Platterbse?), weiß (?), violett (Natternkopf), pink (Nelke)… und sie duften betörend süß, einfach nach Sommer. Das beflügelt und wir hängen eine ungeplante Runde dran. Anschließend sind Kaffee und Kuchen wohlverdient!

20160626_091948.jpg

Nun soll natürlich die Küche nicht zu sehr auskühlen, ist ja logisch! Darum Volldampf voraus – nach Fleesch ohne Ende auf dem gestrigen Feten-Buffet (musste aber natürlich trotzdem nicht hungern) heute wieder etwas, dass das Veggie-Herz so richtig erfreut:

20160626_181334.jpg

BLUMENKOHL-PAPRIKA-KUCHEN

850 g Blumenkohlröschen, gewaschen und abgetropft

1 große rote Zwiebel

1 Knobi-Zehe

je 1 rote und grüne Paprikaschote

2 Essl. Öl

Petersilie (ich hab 1x TK genommen – war nix anderes da)

150 g kräftigen Käse (hatte nur Gouda da – dafür mit Cumin drin!)

4 große oder 5 kleine Eier (ergaben jedenfalls 250 g Ei „netto“)

100 g scharfes Ajvar (o. ä.)

100 g Mehl

Salz, Pfeffer nach Geschmack, vielleicht Ras el hanout?

Backpapier und eine Springform (26 cm)

Den Herd auf 190°C vorheizen und die Springform mit Backpapier auskleiden. Zwiebel schälen, Paprika gut waschen und ausschneiden. Beides in kurze Streifen schneiden. Knobi pellen und fein hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Paprika ca. 5 Minuten andünsten, kurz vor Ende der Garzeit Knobi dazu geben. Mit Salz und nach Bedarf Pfeffer würzen (aber dran denken, dass ja noch scharfes Ajvar in den Teig kommt!). In einer ausreichend großen Schüssel Eier, Mehl, Ajvar und gehackte Petersilie verquirlen. Mit Salz und ggf. Pfeffer würzen. (Wer das mag: Ras el hanout passt hier sicher gut.) Den Käse grob reiben und unterrühren. Das gesamte Gemüse mit diesem Teig vermengen und ab in die Springform damit. 40 Minuten im Herd sollten genügen, um alles zu einem Kuchen zu verbinden (sonst stümmt wat nich). Herausnehmen und noch 5 Minütchen warten, bis der Kuchen angeschnitten wird.

20160626_181526.jpg   20160626_182229.jpg

Eskortiert von ein paar Tomatenscheibchen mit Pestoklecksen drauf tritt der verzauberte Blumenkohl seine letzte Reise in unsere Bäuche an. Macht er bestimmt total gern – sonst wär er doch nicht SO lecker! Hmmm! Und es bleibt genug übrig für ein morgiges Gemahl-Abendessen und sogar ein Kostpröbchen für die Rezept spendierende Kollegin.

20160626_183506.jpg

Und Nachtisch? Matcha-Bananen-Erdbeer-Eis. Natürlich aus eigener Eismeisterei. Uns kanns jut jehen…

20160624_202100.jpg

Kommt gut in die neue Woche!

Advertisements

3 Kommentare zu “Heißer geht’s nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s