Sonnenblumen(kern)zeit

Was für ein herrliches Wochenende. Der Himmel zeigt sich wolkenlos. Die Sonne lacht und bringt die ersten Herbsttage zum Leuchten.

20151003_105033   20151003_105707

Morgens ist es zwar empfindlich kalt, aber im Laufe des Tages wird es mild und angenehm. Die Chefin kann nicht mehr bis zum ersten Frost an sich halten und erntet erstmalig Schlehen im Heimatstädtchen. Wir lassen so etwas mangels Schlehen bleiben, nutzen aber den Sonnabend, um in der City gemütlich zu frühstücken. Anschließend durchschlendern wir diesen wunderbaren Herbsttag immer am Wasser entlang und genießen die Sonnenstrahlen.

20151003_141440  20151003_141536

Auf dem Balkon leuchten die letzten Zinnien mit unseren gelben Peperonis, Bornholm-Margeriten und Tagetes um die Wette. Vergangene Woche verabschieden wir eine langjährige Kollegin in den wohlverdienten Ruhestand und überreichen – jede einzeln – wunderschöne Sonnenblumen,

20150930_094501-1

die momentan (noch) sowohl in den Blumenläden als auch in den Gärten des kleinen Wohnhäuschengebietes um die Ecke en masse blühen. Die Kollegin freut sich, und ich entdecke bei der Gelegenheit in der Nähe des Amtes erst jetzt einen kleinen Blumenladen… und das, obwohl ich dort, hüstel, mit zweijähriger Unterbrechung, seit 2001 arbeite…!

Und in der Küche? Da haben die Sonnenblumen ihre gelbe Pracht verloren. Was danach kommt, ist aber auch nicht zu verachten. Denn nach der Blüte kommen ja die Früchte. Sonnenblumenkerne! Bereits vor zwei Wochen habe ich mich an Sonnenblumenkernmus versucht, bin aber kläglich gescheitert: Geschmack: 1, Konsistenz: 6. Heute erneuter Anlauf. Bei „Oh she glows“ studiere ich nochmals genauestens das Prozedere und finde meinen Fehler. Flüssige Süße (in meinem Fall Ahornsirup) mit in den Mixer zu geben lässt die Creme klumpen. Der Selbstversuch vor zwei Wochen zeigt: det stimmt! Also bitte nicht nachahmen. Heute will ich es auf jeden Fall besser und damit richtig gut machen!

20151003_150935

SONNENBLUMENKERN-CREME

1 Pfund Sonnenblumenkerne

60 g Zucker (ich habe Holunderblüten-Zucker von der Chefin genutzt)

1 getrocknete Mini-Chili-Schote

5 Pimentkörner

40 g Kokosöl, geschmolzen

Mark einer Vanilleschote

1/2 TL Salz

1/2 TL Zimt

Den Herd auf 170°C vorheizen. Die Sonnenblumenkerne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und für ca. 12 Minuten in den vorgeheizten Herd schieben. Die Sonneblumenkerne sollen leicht goldgelb werden! Herausnehmen und auskühlen lassen. Bei der Verarbeitung können sie aber ruhig noch etwas warm sein.

20151003_171437

In der Zwischenzeit den Zucker, Chili und Piment schon mal in den Hochleistungsmixer eures Vertrauens geben und pulverisieren. Die Sonnenblumkerne dazugeben und mixen, bis sie ebenfalls zu Staub zerfallen sind. Kokosöl rein und weiter geht’s. Mixen, was das Zeug hält! Von Zeit zu Zeit die Masse mit einem Löffel vom Rand des Mixbechers Richtung Klingen schaben. Schließlich Vanillemark, Zimt und Salz in die Creme (ja: es wird eine Creme – nix Bröckel, nix Brösel!) geben und nochmals gut durchmixen. Die Creme in saubere Gläser füllen und so oft wie möglich davon naschen. Schließlich sind Nüsse und Kerne sehr gesund. Der Zucker kann daneben glatt vernachlässigt werden.

20151003_174152

Und da ich diesmal wirklich alles richtig gemacht habe, schmeckt die Creme natürlich nicht nur phantastisch, nein: sie hat auch die perfekte Konsistenz. Sie ist einfach saugut und lecker. Liebe Icke, es tut mir leid, dass ich nicht von DIESER Ladung etwas für dich abgefüllt habe. Hoffentlich schmeckt dir die „Konsistenz: Note 6“-Creme trotzdem!

20151003_174242

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s