Törtchen-Time!

20150613_115622

Haaach, endlich Sommer. So richtig. Und wir? Genießen ungeplant ein Wochenende zu Hause. Eigentlich sind wir ja bei den Schwiegis zu Gast, Geburtstag nachfeiern. Aber eine fiese Sommergrippe hat gleich alle beide hinterhältig auf’s Krankenlager geworfen, so dass sie uns absagen mussten. Das Ergebnis: Sowohl Samstag als auch Sonntag schleichen wir stundenlang durch die – viel zu oft verkannten – grünen Lungen der Stadt, und ich hole mir den ersten Sonnenbrand 2015. Trotz LSF 50! Tssse…

20150613_111540

Unsere Touren sind ansonsten herrlich. Trotz der Trockenheit der letzten Wochen präsentiert sich die Natur hier (noch?) erstaunlich grün. Die gestrigen knapp 30°C werden durch böigen Wind entschärft. Trotzdem schwitzen wir reichlich, schlürfen jeder ein Fläschchen Rohrperle aus. Entdecken die ersten roten Kirschen in den Bäumen am Wegesrand.

20150613_110724  20150613_103649-1-1

Der Wiesenbocksbart hat es den Pusteblumen – deren Blüten und Samen ja längst auf und davon sind – nachgemacht. Seine Samen lassen sich mit Hilfe von „Fallschirmchen“ einfach so treiben…  Die Kartoffelrosen blühen weiß und rosa und lassen sich von Bienen und Hummeln geradezu umschwärmen.

20150613_110340  20150613_132256-1

In den Anrainer-Gärten machen ihnen herrliche Gartenrosen Konkurrenz. Wir werden übrigens auch umschwärmt: Von Pappelflaum. Im Internet finde ich noch den wunderschönen Begriff Sommerschnee für die Samenfasern/ Fruchtwandfasern der Pappelfrüchte (hab ich jetzt natürlich nachgeschlagen und nicht aus dem Kopf gewusst). In dem Flüsschen, an dem wir entlangstreunen, lassen sich erstaunlich große Fische entdecken.

20150613_125448-1

Ein Reiher fühlt sich gestört und flügelt vor uns davon. Der Himmel über uns ist blau-weiß; und das, obwohl wir (zum Glück) nicht in Bayern sind! Nach 3,5h am Samstag und 2,5h heute kommen wir ziemlich verstaubt und mehr oder weniger ermattet nach Hause. Aber der Mattigkeit haben wir natürlich etwas entgegenzusetzen: Törtchen. Echte Sommertörtchen. Mit kühler (aus der Schweiz eingeschmuggelter) Sahne, knallroten Erdbeeren und selbstgebackenen Torteletts!

20150612_073820

SCHNELLE ERDBEER-SAHNE-TÖRTCHEN

Damit es wirklich schnelle Törtchen werden, empfiehlt es sich natürlich, ein bis zwei Tage vorher Torteletts zu backen (na gut: oder zu kaufen…)

200 g Mehl

eine Prise (Vanille-) Salz

1 Essl. (15 g) Zucker

100 g (Veggie-) Butter

1 Ei

20150611_192257

Diese Zutaten zu einem glatten Mürbeteig verkneten und ca. 1 h kühlen. In dieser Zeit könnte frau die Tortelett-Förmchen vorbereiten, einfetten und bemehlen und so… wenn sie nur welche hätte. Ich habe aber keine. In diesem Fall ist Kreativität gefragt, und die mündet in folgender Vorgehensweise: Das Muffinblech hervorkramen. Umdrehen (!). Die Vertiefungen von außen fetten, Papier-Muffin-Förmchen drauflegen und ordentlich andrücken. Fertig!

20150612_073308

Herd auf 175°C vorheizen. Den gekühlten Teig ausrollen und mit einem runden, gewellten Ausstecher große Kreise ausstechen. Mein größter runder Ausstecher hat einen Durchmesser von 8cm; ich habe die Teigkreise anschließend noch etwas größer ausgerollt. Die Teigkreise werden von außen auf die Muffinvertiefungen gelegt und etwas angedrückt. Der Teig reicht für alle zwölf Muffinmulden.

20150612_162024

Ein Backpapier über das Muffinsblech breiten und eine nicht zu schwere passende Form oder ein nicht zu schweres passendes Blech darauf stellen. Damit soll verhindert werden, dass der Teig „aufgeht“. Sollen ja Torteletts werden und keine Mürbeteig-Ballons!

20150611_193635-1

Ab in den Herd. Ca. 15 Minuten backen, dann Form/ Blech sowie das Backpapier vorsichtig herunter nehmen und weitere 2-3 Minuten backen, bis die Torteletts goldbraun sind. 5 Minuten auskühlen lassen, vom Muffinsblech herunter nehmen und vollständig auskühlen lassen. Die Torteletts können nun bis zur weiteren Verwendung in einer gut schließenden Blechdose aufbewahrt werden.

20150612_160847

Für vier Torteletts:

125 g Schlagsahne (am besten die ordentlich fette, mindestens 35% Fettgehalt!)

1 TL Vanillezucker (wer will, nimmt mehr – oder gar keinen, wenn die Früchte ordentlich süß sind)

150 – 200 g Erdbeeren (davon 4 schöne zum Dekorieren beiseite legen)

vielleicht noch einige frische Blaubeeren, ebenfalls zum Dekorieren

20150613_150128

Alles ist ganz einfach: Die Beeren waschen und trockentupfen. Von den Erdbeeren für die Füllung die grünen Stöpsel entfernen, die Beeren in kleine Würfel schneiden. Die Sahne mit dem Vanillezucker ordentlich steif schlagen. Die Erdbeerwürfel vorsichtig unterrühren und die Erdbeersahne in die Tortelettes füllen.

20150612_161634-1

Mit den zurückbehaltenen Erdbeeren und den Blaubeeren dekorieren. Fertig. Jetzt fehlt nur noch ein schöner Nachmittags-Milchkaffee.  Auch wenn frau kein Fan ist – in diesem Fall wird genüsslichst Udo Jürgens gehuldigt: ABER BITTE MIT SAHNE!!!

20150612_161503

20150612_162950

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s