Nähkästchenplauderei

20150314_104840

Am Montag beginnt bereits unsere 7. Nachurlaubs-Arbeitswoche; noch viel länger ist es her, dass wir in Abisko unsere Geburtstagsgeschenke ausgepackt haben oder unser erster Tag nach Rückkunft hier mit viel Schnee, blauem Himmel und Frühstück im Café um die Ecke verging… seufz… Aber nützt ja nix! Um unsere Erlebnisse zu teilen, feierten wir ja am Valentinstag mit der Silvesterbande nach und „bewarfen“ sie mit Kuchenkalorien (-> die sportlichen Blaubeeren!), Erlebnisberichten und Fotos. Aber auch die Kollegen „mussten“ Fotos über sich ergehen lassen, die Chefin, die Schwiegis… Da natürlich gleiches Recht für alle zu gelten hat, laden wir die ortsansässigen üblichen Verdächtigen zu einer kleinen Nähkästchenplauderei (und damit unwiderruflich letzten Nachfeier für dieses Jahr) ein:

20150217_210753

Kaum sind die Einladungskarten aus dem Haus, rattert mein Gehirn los: Was werden wir Schönes aus Topf, Pfanne und vor allem dem Herd quellen lassen? Hmmm… Listen werden geschrieben, Koch- und Backbücher gewälzt, und irgendwann steht das Programm für den Küchenmarathon. Ausschlaggebend für das Prachtstück auf der Kaffeetafel ist schließlich Ickes Wunsch nach einer Schokoladentarte mit viiiel dunkler Schoki und wenig Zucker.

1426421082429

DUNKLE SCHOKOLADENTARTE

230 g Mehl

40 g Zucker

1 Prise Salz

1 Ei

150 g (Pflanzen)Butter

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten. Eine 30cm-Tarteform mit Hebeboden fetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig auf Backpapier zu einem ca. 34 cm großen Kreis ausrollen, mit Hilfe des Backpapiers in die Form bugsieren. Ggf. den Rand gleichmäßig formen. Bis zum Backen in den Kühlschrank stellen.

20150315_132713-1

400 g Schlagsahne

300 g Bitterschokolade

(oder 200 g Bitterschokolade und 100 g Schoki einer Sorte, die frau schon immer mal verbacken wollte 😉)

etwas Zimtpulver

40 g Zucker (ich habe Vanillezucker aus eigenem Ansatz verwendet)

50 g (Pflanzen)Butter

2 Eier

eine Packung Himbeeren (ja ja ja ich weiß: unökologisch – zu dieser Jahreszeit… aber in meinem nicht vorhandenen Garten an meinem nicht vorhandenen Himbeerstrauch baumeln einfach noch keine…)

Schon mal den Herd auf 180 °C vorheizen. Die Sahne in einem Topf erhitzen und die in Stücke gebrochene Schoki darin schmelzen. Den Topf von der Kochplatte ziehen und Zimt, Zucker und Butter dazugeben. Wer keinen Vanillezucker nimmt, kann auch normalen Zucker verwenden und das Mark 1/2 Vanilleschote zugeben (mit der zweiten Hälfte… eigenen Vanillezucker ansetzen!). Zum Schluss die Eier mit dem Rührgerät (niedrigste Stufe) unterrühren – aber nicht zu lange, damit die Crème glatt bleibt und nicht zu schaumig wird. Die Schokomasse in die Tarteform gießen und auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen.

In dieser Zeit kann frau ja schon mal die Vorräte für die Kaffeetafel sichten. Ob das hier reichen wird?

20150314_131803

Kaum vorstellbar… aber es kommen ja noch mit leckerer Orangen-Mohn-Fülle versehene Teigtaschen und die Tarte dazu! Und so wird am gestrigen Samstag eine Kaffeetafel ganz nach meinem Geschmack gedeckt:

20150314_142910

Mit vielen verschiedenen Kleinigkeiten, von denen man gar nicht aufhören möchte zu kosten und immer weiter picken will…hier noch ein Krümelchen, da noch ein Krümelchen… hmmm… und natürlich ist der Hingucker eine wunderbare Schokotarte!

Die wird nach dem Backen natürlich aus dem Herd genommen und muss vollständig auskühlen. Dann kann sie ganz nach Lust und Laune verziert werden, z. B. so:

20150314_140718

Für unseren Einsatz werden wir mehr als belohnt: mit lieben Gästen, die uns doch tatsächlich nochmals mit Geschenken und Blumen überschütten und uns einen wunderschönen, gemütlichen Nachmittag und Abend bescheren. Euch allen vielen Dank!!!

20150315_140018-1

20150315_140231-1

Und heute? Ist Sonntag. Ausruhen ist angesagt. Auf dem Sofa ablümmeln. Trotz der Schlemmerei gestern und bester Vorsätze ist Sport einfach mal abgewählt. Wir schlafen lange, gönnen uns nach dem Frühstückstee gleich noch einen Kaffee und freuen uns schon auf den Nachmittag, wo genüsslich das letzte, das allerletzte Stück der Schokotarte seiner Bestimmung zugeführt werden wird. Mpfff!

20150315_121406

Advertisements

2 Kommentare zu “Nähkästchenplauderei

  1. Wünsche wurden wahr…Vielen Dank für die Mühe! Es war ein rundherum netter Nachmittag/Abend, sehr unterhaltsam, kurzweilig, interessant, tja und für die Rundungen an den Hüften wurde auch bestens gesorgt! Bis zum nächsten Mal! Wir freuen uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s